Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Shopping-Erlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung, ich stimme zu.
ok

Firstlight mit der Sony A7 S - M31

Art.-Nr.: Sternwarte

Die Andromedagalaxie

Beschreibung

Firstlight mit der Sony A7 S - M31

Wir haben die A7 S seit 4 Wochen, gestern konnte man zum ersten Mal ein paar Sterne sehen. Schlechtes Seeing, Wolken, lausiger Himmel, aber immerhin mal ein paar Sterne um die Kamera mal auszuprobieren.

Die Lichtempfindlichkeit mit den großen Pixel und die Rauscharmut ist schon gnadenlos gut.

Hier eine Aufnahme, Gesamtbelichtungszeit 12,5 Minuten. Das habe ich an den Canons sonst als Einzelbelichtung.

Allerdings gibt es auch wieder neue Probleme die Kamera zu steuern und die RAW´s zu entwickeln.
Phase One - Capture 1, Version unterstützt zwar die Sony, allerdings nur mit 64 Bit und auch da ruckelt es im Live View. Man muss das Programm permanent neu starten. Auf 32 Bit läuft es gar nicht und die letzte 32 Bit Version; Capture one 6.45 unterstützt wiederum die A7 nicht. Würde meinen Sternwarten Rechner ungern auf 64 Bit umstellen - never change a running system!
Auch bei der Entwicklung und dem Stacken der Bilder gibt es Probleme. Fitswork erkennt das Sony RAW Format nicht Und Deep Sky Stacker macht ebenfalls Probleme. Nach einigen Versuchn ist es mir gelungen, die Bilder in AstroArt 6 zu stacken. Als Tiff abgespeichert, steht es auch wieder in anderen Astroprogrammen zur Verfügung.

Beim Stacken gehen Tiff natürlich auch, die Datenmengen und die Bearbeitungszeit sind aber dementsprechend hoch, ca. Fakor 7.
Einen meiner extrenen Field Monitore, TV oder Arbeitsplatzbildschirme habe ich auch noch nicht zum Laufen bekommen. Die Hotline von Sony antwortete auf meine Problemschilderung "A7 S, was ist das" Entsprechend war die Beratung, wie von Sony gewohnt.
Aber, die Kamera macht trotzdem Spaß, auch bei der Tageslichtfotografie und erst recht bei der Makrofotografie. Die Umstellung von Canon auf Sony ist aber nicht ohne.

Hier zeige ich Euch die Andromeda Galaxie mit
25 Aufnahmen a 30 Sek.
ISO 3200
36 Flats, 34 Darks
nachgeführt auf einer Astro Physics 1200 GTO
geguidet mit einer HEQ5pro an einem TS Imaging Star71 - 71 mm f/4,9 Flat-Field APO
Aufnahmeoptik:Skywatcher Esprit 120/840 mm
Gestackt mit Astro Art 6, bearbeitet mit PS 6 und ACDSee 9

Beschreibung
Kundenbewertung schreiben

5 = sehr gut, 1 = schlecht
Bitte füllen Sie die mit * gekennzeichneten Felder aus.
Mit Ausnahme Ihrer E-Mail-Adresse werden alle Angaben veröffentlicht.
Kundenbewertung schreiben
Wir wollen, dass unsere Arbeiten Sie glücklich machen. Zertifiziert nach DIN EN 1090 EXC 1 und EXC 2. Metalldesign und Metallgestaltung aus Hildesheim.