Gastropodium Award 2009, Preisträger Sven Elverfeld vom Restaurant aqua im Ritz Carlton

Art.-Nr.: 6845119

Seit 2008 wird jährlich der „Gastropodium Award“ für das innovativste gastronomische Konzept des Jahres verliehen. Wir durften die Trophäe entwerfen und fertigen.
Höhe ca 54 cm, Gewicht ca 15 kg. Stahl geschmiedet und teilweise vergoldet.

Beschreibung

Seit 2008 wird jährlich der „ Gastropodium Award“ für das innovativste gastronomische Konzept des Jahres verliehen. Getragen von kwie.medien und ausgewählten Partnern der Branche sucht eine Fachjury während des gesamten Jahres nach einem geeigneten Preisträger im Norden Deutschlands. Der Preisträger wird während der Abendveranstaltung kurz vorgestellt und erhält im Anschluss daran nach kurzer Laudatio seinen Preis.

Auszug aus der Laudatio

2. GASTROPODIUM AWARD DER PREISTRÄGER 2009

„Elverfeld und sein Team überzeugen durch außerordentlich aufwändige Feinarbeit, die von der Verwandlung des Trivialen in höchste Kochkunst zeugt. Der 40-Jährige ist prägenden Geschmacksnuancen des Alltäglichen auf der Spur. In den sehr eigenen Interpretationen sehen wir den überzeugenden

Beweis dafür, dass sich das Aufspüren privater Produktlieferanten mehr denn je lohnt – und Elverfelds ganz eigenständige Küche den 19.Punkt verdient“ (Gault Millau).

SVEN ELVERFELD begann seine Karriere als Konditor in der hessischen Provinz. Doch die Konditorei bot seiner kulinarischen Fantasie zu wenig Stoff, so dass er eine zweite Lehre als Koch absolvierte. In seiner Laufbahn arbeitete er schon in einigen mit höchsten Auszeichnungen dekorierten Häusern. Als Sous-Chef im Restaurant Hessler in Maintal-Döringheim sowie als Chef de Partie im Restaurant Dieter Müller im Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach lernte er bei Spitzenadressen der deutschen Gastronomie. Weitere Stationen des jungen Küchenchefs waren die Gutsschänke Schloss Johannisberg in Geisenheim unter der Leitung von Dieter Biesler, das Restaurant Humperdinck in Frankfurt am Main und das Gourmetrestaurant La Bouillabaisse im Minos Beach Hotel auf Kreta.

Mit dem Abschluss zum staatlich geprüften Gastronom und Küchenmeister an der Hotelfachschule in Heidelberg 1998 begann seine Karriere bei Ritz-Carlton. Vor der Eröffnung des Restaurants Aqua im The Ritz Carlton, Wolfsburg, leitete Elverfeld das Gourmetrestaurant La Baie im The Ritz Carlton in Dubai. Neben seinem dritten Stern – dem einzigen in Niedersachsen – machte Elverfeld im vergangenen Jahr auch aufgrund der Investitionen der Autostadt in einen sensationellen Um- und Ausbau der Küche des aqua von sich Reden.

Seit Eröffnung ist es das Bestreben desThemen- und Erlebnisparks, die Autostadt nicht nur mit ihren Attraktionen,sondern auch mit ihrer Hotellerie und Gastronomie zu einem außergewöhnlichen Ort zu entwickeln.

Der „GASTROPODIUM AWARD 2008“ geht an Sven Elverfeld, weil er gezeigt hat, dass man auch im Norden durch innovative Leistung exzellente Küchenkunst präsentieren kann – und das ganz ohne große Medienpräsenz.

Und wieder wird er verliehen: Der 2. Gastropodium Award für das innovativste gastronomische Konzept des Jahres. Ausgelobt von kwie.medien geht der Preis nach seiner Premiere in 2008 („Peppermint Dome“) in diesem Jahr an Sven Elverfeld (Restaurant aqua im Ritz Carlton in der Autostadt, Wolfsburg)

PETER SCHMITZ

Der gebürtige Duisburger hat seit gut 25 Jahren sein Atelier in Hildesheim.

Zu Beginn seiner künstlerischen Laufbahn studierte er Produktdesign/Metallgestaltung sowie „historisches Kulturgut“. Seine Sammlungen findet man u.a. im Kestner Museum in Hannover, im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg sowie auch in der Deutschen Bank in Shanghai.

Schmitz erhielt diverse Auszeichnungen, u.a. den 1. Preis ,,Hotelimmobilie 2002“. für das Kölner Hilton Hotel.
Der Preis würdigt die Hotelimmobilie
des Jahres, die sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept aus Architektur, Design, Innovation, Gästeorientierung und Wirtschaftlichkeit auszeichnet.

Zu seinen jüngsten Skulpturen zählen „Erinnerung und Gedenken“ (Denkmal für die Ärztekammer Hannover zum Thema „jüdische Ärzte in Hannover“, 2008), und die „sprechende Laternen in Celle“ (4,5 Meter hoheLichtskulpturen für die Stadt Celle, 2008) – und der Gastropodium Award.

Weitere Informationen finden Sie auf www.festival-der-sinne.org

Beschreibung
Kundenbewertung schreiben

5 = sehr gut, 1 = schlecht
Bitte füllen Sie die mit * gekennzeichneten Felder aus.
Mit Ausnahme Ihrer E-Mail-Adresse werden alle Angaben veröffentlicht.
Kundenbewertung schreiben